Wer sind deine Wunschkunden? 13 Fragen zur Definition

Bob der Baumeister sagt dir etwas, oder? Sofort hast du ein Bild von dem Comic-Bauarbeiter vor Augen. Wenn du ein Kind der 90er bist, kannst du dich vielleicht sogar an seine Stimme erinnern oder was er gerne gegessen hat.

 

Was hat jetzt Bob der Baumeister mit deinem Kunden zutun?  Wenn du nun Bob eine neue Arbeitshosen verkaufen wölltest, wüsstest du anhand seines Aussehens, seines Verhaltens und seinen Vorlieben, wie du ihn erreichen würdest. Vielleicht wäre es ein Plakat in der Nähe seiner Baustelle oder eine Onlineanzeige bei seinem Lieblingslieferanten.

 

Was möchte ich dir nun damit sagen? Je näher du deinen Wunschkunden definierst, ihn visualisierst und seine Vorlieben fest hälst, umso eher kannst du deinen Wunschkunden erreichen bzw . werden deine Wunschkunden auf dich aufmerksam. Doch wie fängt du das Erstellen einen Wunschkundenprofils am besten an?

 

Die erste Überlegung wäre. ob du bereits Kunden hast und ob dir unter deinen bestehenden Kunden Gemeinsamkeiten auffallen. Sammle alle näheren Informationen zur Bildung, Privatleben, Familienstand und persönlichen Zielen. 

Nutze für den Steckbrief deines Wunschkunden unterschiedlichste Datenquellen – von Kundeninterviews über Fokusgruppen bis hinzu Umfragen in den sozialen Medien.

 

Warum ist das so wichtig?  Die Buyer-Personas sollen dir helfen, deine (potenziellen) Kunden besser zu verstehen und dir ermöglichen deine Inhalte, Marketing-Botschaften, Produkte sowie Dienstleistungen genau auf die Bedürfnisse, Verhalten und Bedenken der verschiedenen Kundengruppen abzustimmen.

 

Kleiner Hinweis: Es ist völlig normal, dass sich unter deinen Kunden mehrere verschiedene Buyer Personas befinden.

 

Doch nun zu den 13 Fragen für einen Steckbrief für deine Buyer Personas:

 

Frage 1: In welchem Business arbeitest du mit deinen Buyer Personas? 

Sind deine Wunschkund:innen selbst Unternehmer:innen oder sind es Privatpersonen?

 

Frage 2: Wenn deine Kunden auch Unternehmer:innen sind.

In welcher Branche sind sie tätig? Welche Ansprache musst du hier wählen? 

 

Frage 3: In welcher Position im Unternehmen arbeiten Buyer Personas?

Schließlich hat ein:e Geschäftsführer:in mehr Freiheiten in Kaufentscheidungen als ein:e Angestellte:r.

Welche beruflichen Ziele hat deine Buyer Persona? Wie wichtig ist ihr/ihm eine Work-Life-Balance?

 

Frage 4: Welche Herausforderungen müssen deine Buyer Personas dabei bewältigen?

Erstelle Inhalte, hilfreiche Tipps und Inspirationen, die einen Buyer Personas bei der Erreichung von beruflichen oder privaten Zielen unterstützen. zuspielen. 

 

Frage 5: Sei der Problemlöser deiner Buyer Personas.

Welche Probleme haben deine Buyer Personas und welche Lösungen lieferst du dafür?

 

Frage 6: Welche Bildung haben deine Buyer Personas?

Das Content-Format, die  Ansprache sogar die Auswahl des sozialen Netzwerkes sind abhängig vom Bildungsniveau.

 

Frage 7: Wie alt sind die Buyer Personas?

Jede Generation tickt anders. Sie haben eine andere Sicht auf die Welt und auf die Probleme in dieser. Die Grundhaltungen musst du mit deinen Inhalten erreichen.

 

Frage 8: Wie sieht das Einkaufsverhalten deiner Buyer Personas aus? 

Damit du deine Wunschkunden dort triffst, wo sie einkaufen, musst du ihr Einkaufsverhalten verstehen. Passe deine Buyers Journey deinen Personas an.

 

Frage 9: Wie entscheiden deinen Buyers Personas?

Entscheiden sie kurzentschlossen oder brauchen sie viele Argumente und Entscheidungshilfen? Sollte letzteres der Fall sein, dann liefere deinen Buyer Personas die richtigen Argumente.

 

Frage 10: Wie informieren sich deine Buyer Personas?

Es gibt regionale und generationsabhängige Unterschiede bei der Beschaffung von Informationen. Wenn du weißt, wo und wie sich dein idealer Kunde informiert, kannst du dich dort platzieren.

 

Frage 11: Wann sind deine Buyer Personas am besten zu erreichen?

Wann sind deine Wunschkund:innen online und wann ist ihre Aufmerksamkeitsspanne am höchsten?

 

Frage 12: Wo leben die Buyer Personas? 

Ländlich oder mitten in der Stadt?

 

Frage 13: Was machen deine Buyer Personas in ihrer Freizeit?

Du musst nicht alle Interessen kennen, aber einige Vorlieben sind sicher hilfreich. Freizeitaufhänger können ein wichtiger Aufhänger für Content sein.

 

Nimm dir genug Zeit für die Beantwortung der Fragen und vielleicht kommen im Laufe der Zeit auch immer mehr Eigenschaften zum Steckbrief hinzu. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0