Wie finde ich das richtige Sozialen Netzwerk für mein Unternehmen?

Laut Statista gibt mind. 15 verschiedene soziale Netzwerke
Laut Statista gibt mind. 15 verschiedene soziale Netzwerke

Die Auswahl an Sozialen Netzwerken nimmt gefühlt täglich zu. Doch wie finde ich nun die oder das richtige soziale Netzwerk für mein Unternehmen?

 

Eins vorweg: Konzentriere dich gerade zu Beginn auf ein Netzwerk und das solange, bis du eine Routine gefunden hast und du Erfolge siehst.

Qualitativ hochwertige Inhalte, die für deine Zielgruppe relevant sind, regelmäßige Postings zu den richtigen Zeiten sind wichtiger, als überall "ein bisschen" zu machen.

Integriere also nach und nach immer Netzwerke passend zu deiner Zielgruppe und Strategie.

  

Doch welche Punkte solltest du nun vorab betrachten, um die richtige Netzwerke auswählen zu können?

 

1. Was ist das Ziel deiner Social Media Nutzung? Liegt der Fokus auf Positionierung, Erweiterung des Bekanntengrades, Neukundengewinnung, Pflege der Kundenbeziehungen, Traffic-Steigerung oder möchtest du einfach näher an deiner Zielgruppe sein?

 

2. Definiere deine Zielgruppe bzw. Buyer Personas.

Solltest du dies noch nicht getan haben, schaue gerne mal bei meinem Blogbeitrag "Wer sind deine Wunschkunden? 13 Fragen zur Definition" vorbei. Wichtig ist auch, ob deine Kunden selbst Unternehmer:innen sind.

 

3. Welche Indikatoren sind für dich relevant? Traffic, Reichweite, Fanzahlen oder Interaktionen?

 

4. Konkurrenzanalyse: Auf welchen Plattformen sind deine Konkurrenten vertreten? Was und wie oft posten sie? Wie ist das Feedback von ihren Abonnenten?

 

5. Eigene Ressourcen und welches Budget steht dir zur Verfügung? Wie viel Zeit kannst und willst du in die Social Media Kanäle investieren? Könnte jemand externes für dich Inhalte erstellen?

 

6. In welchen Abständen / welcher Frequenz soll gepostet werden?

 

7. Vernetzung aller Marketing-Maßnahmen: Social Media allein erreicht schon viel. Es wird aber noch erfolgreicher, wenn du deine Offline-Aktivitäten damit verknüpfst., z.B. könntest du auf ein Offline-Event hinweisen oder wenn du Sponsor eines Vereins bist, kannst du auch das auf deinen Social Media Kanälen teilen.

 

Die Antworten führen dich nun zur Auswahl des richtigen Social Media Kanals. 

Hier ein Überblick der einzelnen wichtigsten Social Media Kanäle:

Die 5 größten sozialen Netzwerke sind Facebook, YouTube, WhatsApp, Facebook Messenger und Instagram.
Die 5 größten sozialen Netzwerke sind Facebook, YouTube, WhatsApp, Facebook Messenger und Instagram.

Facebook gehört es zu den alten Hasen unter den sozialen Netzwerken. Kaum eine Plattform bietet so viele unterschiedliche Beitragstypen. Bilder, Videos und Live-Videos erzielen höhere Reichweiten als reine Textbeiträge. Call-to-Action-Segmente bzw. interaktive Möglichkeiten regen zum interagieren der Beiträge an und erhöhen so auch die Reichweite. Gruppen Marketing funktioniert hier immer noch wunderbar, um sich als Experte zu zeigen und Kunden zu generieren.

64 Prozent der Deutschen im Alter zwischen 16 - 64 Jahren nutzen Facebook monatlich.

 

Instagram war lange Zeit nur als Plattform bekannt, auf der man schöne Bilder und Erinnerungen teilt. Mittlerweile ist es aber so viel mehr, denn Instagram entwickelt sich viel mehr zu einer Videoplattform. Qualitativ hochwertiger und für deine Zielgruppe relevanter Content ist hier King. Es eignet sich hervorragend für eine aktive Community aufzubauen und immer ein Ohr an den Problemen deiner Zielgruppe zu haben. Nicht durch das, was Du postest, sondern auch durch das, was Du likest und kommentierst, wirst Du für Deine Follower sichtbarer. Nutze  relevante Hashtags, markiere wichtige Standort und interagiere anderen Profilen. Die Mehrheit der 14- bis 35-Jährigen nutzen Instagram wöchentlich, bei den Nutzenden über 35 bzw. über 50 Jahren waren es dagegen nur 21 bzw. 2 Prozent. 

 

TikTok ist in aller Munde. Nutzer*innen erstellen über die App kreative und lustige Videos, wobei sie dazu häufig tanzen oder die Lippen synchron zu den Songs/Szenen bewegen. Jedoch können User ihre Videos auch mit anderen Teilen. Viele Video-Trends hatten ihren Anfang auf TikTok, weswegen sich ein Blick in die App auf jeden Fall lohnt. TikTok zieht wie kaum ein anderes Netzwerk besonders die jüngeren Zielgruppen an. Der Löwenanteil mit über 60 Prozent entfällt auf die User der Altersspanne von 10 bis 29 Jahren.

 

YouTube ist ein kostenloses Videoportal zum Anschauen, Teilen und Hochladen von Videos. Auf YouTube findest du neben professionellen Videos auch Amateur-Videos. Nutzer/innen können einen eigenen YouTube-Kanal erstellen. Mit einem Account bestehen zusätzlich die Möglichkeiten des Kommentierens und Bewertens einzelner Videos. Zudem können so genannte "YouTube-Kanäle" abonniert werden, in denen alle Videos einer YouTuberin oder eines YouTubers zu finden sind. Mittlerweile funktioniert es wie ein Suchmaschine. Die Mehrheit aller Nutzer landet in der Gruppe der 25- bis 44-Jährigen, 23% in der Gruppe der 25- bis 34-Jährigen und 26% in der Gruppe der 35- bis 44-Jährigen

 

Twitter ist ein Bloggingdienst und soziales Netzwerk, mit dem Freunde, Verwandte und Kollegen miteinander kommunizieren und durch den regelmäßigen Austausch kurzer Nachrichten in Kontakt bleiben können. Nutzer posten Tweets (max. 140 Zeichen), die Fotos, Videos, Links und Text enthalten können. Diese Nachrichten werden im Profil gepostet, an Follower gesendet und können auf Twitter gesucht werden. 5.2 Millionen deutsche Nutzer und Nutzerinnen können über Twitter erreicht werden.  In den verschiedenen Altersklassen verteilt sich die Nutzung sehr ähnlich: Unter den 14- bis 29-Jährigen sind 4 Prozent täglich auf Twitter. Bei den 30- bis 49-Järigen sind es 3 Prozent und ab 50 Jahren nur noch 1 bis 2 Prozent. 

 

LinkedIn ist ein internationales soziales Netzwerk, was sich auf den Beruf und die Karriere spezialisiert hat. Dieses Netzwerk ist ein Muss, wenn deine Kunden selbst Unternehmer:innen und Selbstständige sind. LinkedIn hat sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt. Neben verschiedenen Post-Optionen und der Möglichkeit mit Likes und Kommentaren zu interagieren, kam nun auch die Story-Funktion hinzu. Vor allem die Altersklassen zwischen 16- und 39 Jahren ist hier vertreten.

 

XING ist ein deutsches soziale Netzwerk für berufliche Kontakte. Über 15 Millionen Berufstätige sind auf XING registriert. Hier vernetzen sich Berufstätige aller Branchen, sie suchen und finden Jobs, Mitarbeiter, Aufträge, Kooperationspartner, fachlichen Rat oder Geschäftsideen. Die User tauschen sich online in verschiedensten Fachgruppen aus und treffen sich persönlich auf XING Events. Auch dieses Netzwerk ist ein Muss, wenn deine Kunden  selbst Unternehmer:innen und Selbstständige sind. In der Altersgruppe von 30 bis 49 Jahren sind dabei die meisten Userinnen und User verortet. 

 

Jeder Social Media Kanal ist für sich wichtig

Wie du siehst, lohnt es sich mit Social Media auseinander zu setzen und im eigenen Unternehmen zu etablieren. Ich hoffe, ich konnte dir mit meinen Fragen den Weg zum passenden sozialen Netzwerk aufzeigen.

Ist dein Content nun auch noch strategisch und gut durchdacht, dann wird dein Kanal von selbst wachsen.

Als Marketingberaterin unterstütze ich dich gerne bei der Etablierung von Social Media in deinem Unternehmen sowie bei der Contentplanung und -erstellung. Melde dich gerne, wenn du Unterstützung möchtest. Ich freue mich von dir zu hören.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0