Welcher Bild- und Video-Content eignet sich gut für meine Marketingmaßnahmen?

Fotograf Denny Lerch
Fotograf Denny Lerch

Wie entsteht er und welche Überlegungen sollte ich mir im Vorfeld machen? 

 

Bevor wir gleich mit dem Inhalt des Beitrags starten, möchte ich mich an dieser Stelle zunächst einmal bei Sarah für die Möglichkeit bedanken, einen Gastbeitrag für Ihren Blog schreiben zu dürfen. Als Fotograf ist es mir eine besondere Freude, dieses Thema aus meiner Sicht wiederzugeben. 

 

Es könnte alles so schön sein: Ich nehme den Hörer in die Hand, rufe einen Fotografen aus meiner Stadt an, mache ein paar Bilder, die ich im Anschluss auf Facebook hochlade und schon kennen mich die Menschen und buchen meine Dienstleistung oder kaufen meine Produkte. Und da ich die Bilder nun schon einmal habe, nutze ich diese auch gleich und lade Sie alle bei Instagram hoch. Da gibt es so Filter und dann passt das schon. Das „Beste“ aller Bilder wird mein Profilbild und wenn ich schon dabei bin, schneide ich sie auch gleich noch für die Website und den neuen Unternehmensflyer zurecht.

 

Viele meiner Kund*innen gehen (leider!) genau auf diese Weise an das Erstellen von Bildmaterial zu Marketingzwecke heran. Da du diesen Beitrag hier auf der Internetseite einer sehr guten Marketing- und PR-Beraterin liest, bist du wahrscheinlich schon einen Schritt weiter und in genau die richtige Richtung gegangen. Sich selbst, seine Firma oder seine Produkte zu bewerben ist ein komplexes Thema, bei dem es viel zu beachten gilt. Mein erster Ratschlag lautet daher: 

 

Merke: Lass dich im Vorfeld von einem Profi beraten und erstelle einen Plan. Definiere Ziele für dein Marketing.

Nur wenn du weißt, was du erreichen willst, kann der Content durch einen Creator darauf abgestimmt werden.

 

Für mich als Fotograf ist es schwieriger, Bilder anzufertigen, wenn meine Kundschaft den Zweck und die Parameter nicht kennt oder nicht klar benennen kann. Um dir an dieser Stelle einen Mehrwert zu bieten, habe ich eine Liste mit Fragen erstellt. Diese solltest du beantworten können, um gut vorbereitet in das Gespräch mit einem Foto- oder Videografen gehen zu können. (Tipp: Ein Marketing- und PR-Berater kann dir dabei helfen, die richtigen Antworten zu finden)

 

 

Deine Checkliste vor jedem Businessshooting

Businessfoto erstellt von Danny Lerch
Businessfoto erstellt von Danny Lerch

Für welche Marketingmaßnahmen möchte ich die Bilder oder Videos nutzen?

Es ist wichtig diese Frage als aller erstes zu beantworten, denn Sie definiert, welche Möglichkeiten sich für meinen Content bieten. Bin ich auf diesem Kanal an ein bestimmtes Medium gebunden (Foto- oder Video)? Gilt es bestimmte Formate und Parameter zu beachten (Z.B. Quer- oder Hochformat; Reicht die Auflösung für eine Plakatwand)? Werden die Bilder digital verwertet oder gedruckt? Ist meine Zielgruppe auf dem gewählten Kanal zu finden und wie agiert sie mit euch? Sehr persönlich wie auf Instagram oder überwiegend geschäftlich wie auf LinkedIn?

 

Was möchte ich mit meiner Marketingmaßnahme erreichen?

Möchte ich gezielt Produkte bewerben? Sind die Bilder für einen Shop und sollen neutral aussehen oder sollen sie im Einsatz/ am Kunden zu sehen sein? Möchte ich mich oder mein Unternehmen vorstellen, um die Kundenbindung zu erhöhen? Möchte ich dafür echte Mitarbeiter und Arbeitssituationen zeigen, oder lieber nicht. Welche Außenwirkung soll mein Unternehmen/ möchte ich ausstrahlen? Welche Symbole gibt es in meinem Beruf? Ein Handy oder Tablet kann für Social Media Manager oder Online Marketing Manager stehen. Eine Kamera symbolisiert einen Fotografen. Ein Prüfgerät einen Sachverständigen usw. Was ist euer Symbol? Wichtig: Bleibt hier nahe an der Realität und baut diese Symbole realistisch in eure Bilder und/oder Videos auf. Tipp: Die Benutzung sollte auch für einen branchennahen Kollegen nicht ungewöhnlich aussehen.

 

Möchte ich das Erstellen des Contents komplett auslagern?

Welche Kanäle möchte ich vielleicht selbst bespielen? Welche Qualität soll auf welchem Kanal der Standard sein? Können wir uns bestimmtes „Know-how“ selber aneignen?

 

Gibt es eine einheitlich Bildsprache?

Wie baue ich die Unternehmensfarben ein? Möchte ich gewollt improvisiert wirken? An welchen Stellen möchte ich das? Wo braucht es definitiv einen Profi? Gibt es Arbeitskleidung mit dem Unternehmenslogo?

 

Businessfoto erstellt von Danny Lerch
Businessfoto erstellt von Danny Lerch

Wie zeige ich mich oder meine Mitarbeiter?

Sollte ich ein Foto-Studio besuchen? Bleiben wir „on Location“? Sollte ich Outdoor-Portraits in Erwägung ziehen? Möchte ich etwas in Farbe oder in Schwarz-Weiß zeigen? Benötige ich für unterschiedliche Kanäle unterschiedliche Inhalte? Was sind die Werte deines Unternehmens und wie wollt ihr euch nach außen präsentieren? Duzt ihr euch im Unternehmen? Seid ihr locker und sehr persönlich? Oder habt ihr einen “konservativen” Beruf wie z.B. Rechtsanwälte, wo eine gewissen Bildsprache gewahrt werden muss?

 

Wie schnell benötige ich Zugriff auf die Inhalte?

Gibt es Abgabefristen oder einen konkreten Zeitplan? Welche Dienstleister müssen miteinander Interagieren? Gibt es verschiedene Ansprechpartner und sind alle entsprechend miteinander vernetzt? 

 

Ich kann gut verstehen, dass das auf den ersten Blick sehr viele Fragen sind, die es zu beantworten gilt. Es ist aber wichtig zu verstehen, dass ein Dienstleister dein Unternehmen potenziell gar nicht kennt. Er weiß nicht, für welche Werte du stehst, was deine Farben sind, wie du wahrgenommen werden willst und welche Bilder dich vielleicht schon inspiriert haben, die du nun schon vor deinem inneren Auge siehst.

 

Businessfoto erstellt von Denny Lerch
Businessfoto erstellt von Denny Lerch

Um zielgerichtet Inhalte erstellen zu können, die dich weiterbringen, muss dich ein Foto- oder Videograf aber so gut wie möglich kennen lernen. Es gilt: Umso mehr Fragen du beantworten kannst, desto besser werden die Ergebnisse. Natürlich gibt es Überschneidungen und bestimmte Trends, auch im Marketing und viele Dienstleister treffen für sich annehmen, aber das kann auch schnell schief gehen.

 

Es hilft dir vielleicht, dir einmal kurz vorzustellen, du wärst Foto- oder Video-Creator: Du bekommst in einem Moment einen Anruf einer mittelständischen Firma, die Mitarbeiterportraits benötigt. Gleich im Anschluss daran, meldet sich ein Sportler, der Portraits möchte und am nächsten Tag ruft ein Musiker bei dir an, der Bilder braucht. In all diesen Fällen handelt es sich um Business-Portraits. Doch wie unterschiedlich die Ergebnisse sein werden, kannst du dir nun sicherlich denken.

 

Und weil ich es so wichtig finde, möchte ich es auch an dieser Stelle noch einmal ganz deutlich machen: Mach den zweiten Schritt nicht vor dem Ersten! Es gibt Menschen wie Sarah, die dir helfen, die richtigen Antworten auf all diese Fragen zu finden, den richtigen Foto- oder Videografen für dich auswählen und die Kommunikation übernehmen. Doch damit nicht genug, wertet sie durchgeführten Maßnahmen auch aus, hinterfragt deren Wirksamkeit und steuert dort nach, wo es notwendig wird. 

 

Cheers, Denny

Dir gefallen die Bilder von Denny und du möchtest gerne mit Ihm zusammenarbeiten?

Dann melde dich doch bei ihm unter 0172 3471357 oder schreibe eine E-Mail an hi@dennylerch.de

Übrigens gibt es auf seiner Website sowie auf Instagram noch noch viel mehr zu sehen. Schau doch mal vorbei.

https://dennylerch.de/ 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0